xp zu 7, nicht zu 8

von Bert

‚Meinen‘ Computerhändler habe ich heute zum dritten Mal in sieben Jahren gesehen. Meinen Großen ja geschrottet, als ich Windows 7 installieren wollte, wie es aussieht, war der Arbeitsspeicher einfach zu klein. Und immer tun wir so, als seien wir beste Freunde und hätten uns erst vorgestern zum letzten Mal gesehen. Und immer tut er so, als wüßte ich genauso wie er Bescheid über den SSD-Port an der was-weiß-ich-auch-was-immer. Ich nicke dann nur und mache da weiter, wo ich aufgehört habe – und interessanterweise sind nach 25 Minuten alle Fragen geklärt. Ich weiß nun, welche Vorteile SSD hat (und das es das Einfachste und auch in dem Fall das Preiswerteste ist, um dem Computer geschickt aufzurüsten), er weiß, was er zu installieren hat und warum die Schülerlizenzen OK gehen.

Ganz vorsichtig habe ich ihn als Fachmann gefragt, wie es mit Windows 8 steht, was ich in dem äußerst billigen Pakte mitgekauft habe. Da haben wir interessanterweise sofort verstanden, weil wir einer Meinung waren: Mist!