Die Maßnahme (41)

von Bert

Der besondere Tag kündigt sich besonders an. Bis ich in meinem Raum bin, muss ich drei Mal „Morgen“ sagen. Bisher war einmal schon die absolute Ausnahme.

Um 12 Uhr ist Bergfest!

Noch einer dieser langweiligen, öden und nichtssagenden Foliensätze und dann, welche Überraschung, nochmals WordPress. Ich komme endlich mal wieder in meinem Bang etwas weiter.

Aha, wir werden hier am Tag zwei Mal auf Anwesenheit überprüft. Die neue Mitarbeiterin geht daher mit Block und Stift von Schüler zu Schüler, die ‚älteren‘ Mitarbeiter haben das immer mit einem Blick von der Tür aus gemacht.

Die 14 Fragen der Bausteinprüfung in 43 Minuten beantwortet. Google sei Dank und der bei vielen im Kurs unbekannten Tastenkombination strg+c und strg+v. Dazwischen noch einen Plausch mit zwei aus dem Raum. Wir einigen uns sehr schnell darauf, es klösterlich zu nehmen und die Schulung in Demut zu ertragen.

Und ich weiß jetzt, warum wir nachmittags maximal zu dritt im Raum sind: die anderen werden halbtagsbeschult.

Boa, die beiden im Raum verlieren gerade parallel die Nerven. Der vorne rechts hat gerade sein Headset auf den Tisch geschmissen und den Raum verlassen, der andere hinter mir übt sich derweil in kreativen aber deutlichen Schimpfwörtern. Demut geht anders – aber wir üben ja noch.