Der Wahnsinn nimmt Formen an

von Bert

Ich mach es nun tatsächlich! doch nicht. M. hat sich in den Vordergrund gedrängt und einen großen Teil übernommen. Ich hab‘ derzeit keine Lust, Lückenfüller zu spielen, dann soll M. und die anderen halt schauen, wie es wann was zu essen gibt. Ich bin raus!

Donnerstag

  • Gemüsesuppe mit Nonnenpfürzle
  • [Grillen] ggf. irgendeine Beilage

Freitag

  • Pfannkuchen mit Pilzgemüse
  • Fischragout mit Buchweizengrüze

Samstag

  • Maultaschen (mit Gemüse / Fisch / Fleisch)
  • [Konkurrenzveranstaltung, sicher wieder mit dreierlei Pfeffer und so …]

Sonntag

  • Gelbe Linsensuppe mit Pastinaken und / oder Kürbissen

Anmerkung: Mir sind zwar alle Gerichte (bis auf Buchweizengrüze) bekannt, aber noch nie habe ich über offenem Feuer gekocht, ohne Kühlschrank und ohne Frischhaltefolie. Zur Verfügung steht mir ein kleines Zelt, wohl mit einem kleine Tisch, wenige Schüsseln, ein Topf, eine Pfanne und wohl zwei Dinge zum umrühren bzw. wenden. Einen Küchenjungen habe ich leider nicht (aber vielleicht fang ich mir ja einen hübschen!). Wasser gibt es einige Meter weiter aber angeblich muss ich mir um Brennholz keine Sorgen machen. Maßbecher und Uhren waren um 1300 im normalem Volk unbekannt.  Und: Die Essenszeiten sind flexibel, die Vegetarier in der Mehrzahl, aber nicht die Mehrheit.