C.

von Bert

C. kenne ich jetzt wohl mindestens vier Jahre, wären es fünf, würde es mich auch nicht überraschen. Doch heute war ich das erste Mal bei ihm in seiner Studentenbude. Mir kam das echt wie ein Museum vor. Derart habe ich auch mal gelebt. Aber das Schönste war einfach das ganze Chaos gepaart mit einer totalen Unbekümmertheit darüber bzw. einer studentischen „Chaosblindheit“. Glaube nicht, dass ich das länger als 24 Stunden aushalten würde, aber für einen Nachmittag hat’s direkt gut getan.