+ 1984: Uwe Johnson

von Bert

Mit Johnson bin ich sehr, sehr spät in Kontakt bekommen. Keine Ahnung, was mich immer von ihm abgehalten hat. Lag vielleicht daran, dass er eben nur bei Suhrkamp veröffentlichte und damit als furchtbar intellektuell galt – für mich jedenfalls. (Proust gab es auch nur bei Suhrkmap damals, Frisch etc., die habe ich alle gelesen … na ja.) Aber dann habe ich mich 2011/12 daran gemacht, nicht nur die „Jahrestage“ zu lesen, sondern auch so gut wie jeden Tag darüber zu bloggen. Die Seite gibt es immer noch (HIER) und da wird sie auch noch Jahre rumdümpeln, bis ein Student meint, darüber eine Arbeit schreiben zu müssen *lach*. Was jetzt ja nicht so für Johnson spricht: ich habe danach nichts mehr von ihm gelesen. Tue ich ihm unrecht?