Arbeitsessen

von Bert

Ich glaube R. fühlt sich etwas angepisst, dass ich zu den Arbeitsessen nie eine Flasche Wein mitbringe oder so. Jedenfalls hat er uns heute bei der einen dann verdursten lassen. Aber ich finde Gastgeschenke einfach doof. Wenn ich einlade, dann lade ich Leute ein, weil ich sie mag und weil ich Zeit mit ihnen verbringen will und weil ich will, dass es uns derweil gut geht. Da muss dann doch nicht die obligatorische Flasche Wein überreicht werden, die dann doch meist in den Kochtopf wandert, weil sich der Gast aber sowas von vergriffen hat.

OK, wenn man es geschickt anstellt, ist das mit den Gastgeschenkweinflaschen ein Null-Summen-Spiel, wenn man immer die weiterschenkt, die man bekommen hat – aber das torpediert dann den Sinn von „Geschenk“.

Wenn wir einladen, erwarten wir nichts und sagen dass auch immer äußerst deutlich, denn, so meine Begründung: Dass die Leute kommen und mir / uns ihre Zeit schenken, das ist Geschenk genug.

Aber seine eigene Einstellung sollte man nie als allgemeingültig betrachten.