„Schlaf, Kindlein schlaf!“

von Bert

Irgendwie bin ich schon ganz froh, dass es kein Gerät gibt, was Träume aufzeichnen kann. Und ich bin irgendwie auch ganz froh, dass ich nicht in der Lage bin, das quere Zeugs, was sich mir heute wieder träumte, zu schildern. Es ist, müsste ich eine Überschrift wählen, der Kampf mit dem Unlogischem, den ich jetzt schon einige Nächte schweißgebadet ausfechte. Heute war es besonders schlimm. Froh übrigens deswegen, weil man sonst die Vokabel „verrückt“ wohl schon ernsthaft bemühen müsste.