Vorsicht: 18plus! (2)

von Bert

Als ich das erste Mal seinen Schwanz in der Hand hatte, war ich echt neidisch ob der Größe, der Steife, der Haptik, der … was weiß ich. Und als er dann kam, war es mir, als würde ein Vulkan sich entladen. (Oh, was für eine (beschissene) Metapher! Aber wenn es um Sex geht, der beschrieben sein will, dann hört selbst im Nachlauf der Verstand auf. Deswegen lasse ich das stehen.)

Beim zweiten Mal reduzierte sich dieser Eindruck schon ein bisschen, intensiv war es aber dennoch.

Beim dritten Mal gab es für mich echte Irritationen. Denn da erlaubte ich mir, mir selber an meinen Schwanz zu fassen und hatte zumindest einen haptischen Vergleich. Und meiner kam mir irgendwie dann doch größer vor, was aber optisch gar nicht sein konnte.

Und mich ärgert das nach wie vor, dass ich im ersten Moment in diesen vergleichenden Kategorien denke, die mir einfach so in den Kopf schießen. Immerhin bin ich im Kopf dann fitt genug, um daraufhin das Eigentliche zu denken – die Lust. In dem Fall seine Lust. Und da gab es innerhalb der 3 Male schon Entwicklungen. Statt das verschämte Rummachen ohne Licht, gibt es jetzt schon eine kleine Lichtquelle. Statt so schnell wie möglich, gibt es Zeit. Statt Schweigen gibt es danach ein paar Worte.

Und es ist reine Lust ihm zuzusehen, zuzuhören wie er Lust erlebt.