+ 1947: Wolfgang Borchert

von Bert

Mit Wolfgang Borchert kann ich wohl den Start meine ‚Karriere‘ als Literaturwissenschaftler verorten. Denn er war es mit „Draußen vor der Tür“, der mich veranlasste nicht nur ein Stück „toll“ zu finden sondern auch zu fragen, woher es kam, Entstehungsumstände, Autoreneingeschaften, gesellschaftliche Bedingungen, und und und … Ich hab‘ mir damals eine Wolf gemacht, um wirklich das Gesamtwerk zu lesen (und zu besitzen – zumindest, was veröffentlicht wurde), was richtig schwierig war. (Wenn ich mich recht erinnere, ist auch nicht alles veröffentlicht worden.)

„Draußen vor der Tür“ ist heute wohl veraltet und wird, wie der Autor, die übernächste Lesergeneration nicht mehr erleben, denn es ist schon eben sehr spezifisch. Ich müsste mal suchen gehen, ob ich noch die Gedichte von ihm habe, ob da etwas dabei ist.

Aber er ist es dennoch wert, das man sich immer wieder an ihn erinnert.