Es reicht langsam

von Bert

Sollte ich dereinst mal wieder auch nur einigermaßen ausreichend Geld verdienen, dann kaufe ich mir eine Infrarotkamera mit Bewegungsmelder. Ich möchte jetzt verdammt noch mal einfach wissen, was nachts mit mir in meinem Bett abgeht.

Mein Mann – der unter der Woche zwei Räume weiter schläft – sprach mich heute morgen an, was ich denn um 4 Uhr den angestellt hätte. Er wäre aufgewacht, weil es in meinem Zimmer so rumort hätte.

Ich erinnere mich an nix, außer, dass ich beim Aufwachen feststellen konnte, dass ich mal wieder alle Klamotten ausgezogen und sie in meinem wirklich kleinem Schlafzimmer an zwei verschiedenen Orten drapiert hatte. Erklärt übrigens auch, warum ich beim Aufwachen so gefriert habe.

Was geht was warum da nachts bei mir ab? Hab‘ ich ne Klatsche? Oder bin ich einfach nur Anti-Vollmond-süchtig? (Denn heute oder morgen ist Vollmond – Grant dafür, dass ich wenigstens eine Nacht erholsam durchschlafen werde, ohne nächtens immer wieder an einem Blogbeitrag zu arbeiten, der den Arbeitstitel „Haltung bewahren“ trägt. Denn ich habe festgestellt, dass ich je nach Uhrzeit andere Schlafhaltungen einnehme / einzunehmen versuche und ich nachts eine Wissenschaft daraus mache, ob ich die rechte Hand nun eher an der Hüfte, auf dem Kopfkissen oder unter der Wange haben sollte. Wissenschaft deswegen, weil, rechte Hand / linke Hand? Liege ich auf der rechten / linke Seite? Habe ich die Beine parallel oder überschnitten? Wenn überschnitten oben oder unten? Das ist so nach dem Motto: Wie viel ist 2 hoch 2 hoch 2 hoch 2 hoch 2 hoch 2 mal 2 minus 2 plus 2)