Absurdes stellt Frage

von Bert

Es hat schon etwas Absurdes an sich. In meinem ‚Job‘ bin ich total unterfordert – das kann jeder Praktikant zwischen 14 und 16 Jahren mit einer Einarbeitungszeit von zwei Tagen – und dennoch gelingt es mir Überstunden zu schrubben. Liegt einerseits daran, dass ich, um nicht vor Langeweile einzugehen, alle alten Vorgänge ab 1977 digitalisiere und es gerne habe, wenn so ein Stapel dann auch abgearbeitet ist, andererseits, dass die aktuellen Vorgänge gerne mal kurz vor 12 kommen, also da, wo ich gehen will.

Langer Rede kurzer Sinn. Heute waren es dann 8 Stunden und 12 Minuten die ich ‚über‘ habe, d.h., Freitag war als Gleittag eh schon ‚gebucht‘ – aber jetzt kann ich mir auch noch gleich ein weiteren raussuchen.

Große Frage: Wie mache ich Überstunden, wenn die Alt-Akten abgearbeitet sind (für die ich wohl max. noch zwei Monate brauche)?