Trump! Trump! Trump!

von Bert

Pest oder Cholera? Entscheide ich mich für Pocken+AIDS+Krebs+SMA+Männergrippe = Trump!

Ernsthaft. Möge Trump ‚gewinnen‘. Möge diese Tolle über dem Nichts Präsident werden. Möge die Leere zwischen zwei Ohren eine Weltmacht führen. Und wenn es das kann – dann darf sich der Rest der Welt gerne fragen, was es denn selbst zwischen den zwei Ohren hat.

Insofern ist Trump der ehrlichere der beiden KanditatInnen, denn er zeigt offen, dass er wneig versteht, auf billige Lösungen setzt, kaum Zusammehänge kennt und eben ein Populist ist, wie man ihn in europäischen Ländern schon seit längerem – ohne Aufschrei – findet. Es geht mir nicht darum, dass Politik zur Show geworden ist – das was sie schon im ollen Griechenland – sondern darum, dass die Show nicht einmal von C-Promis bespielt wird, wie hier bei uns, sondern von abgelehnten AnwärterInnen für private Schauspielschulen. Und das spricht für Gesellschaften, die sich als Ich verpflichtet sind, aber schon lange nicht mehr für sich als Gruppe oder gar als Gesellschaft.

Selbst wir Homos gefallen  uns in der Abgrenzung zu den anderen Homos und vergessen aber sowas von gerne, dass alle Homos im gleichen Boot sitzen. Und genauso vergessen die Europäer, dass polnische Europäer bzw. bulgarische oder ungarische oder … Europäer letztendlich auch in einem Boot sitzen. Und wenn man sich das mal einfach mit etwas Abstand anschaut, dann gibt es gerade ein kleines Europa, welches einem Weltgeschehen entgegenschaut – Flüchtlinge – wo es sagen muss: OK, da haben wir soviele Mittel nicht mehr in der Hand.

Und so soll es eben auch den USA ergehen. Wenn diese ihren Schlächter selber wählen wollen, dann sollen sie es, frei und demokratisch. Was aber verdammt noch mal nicht heißen muss, dass alle anderen Ländern diese Entscheidung mit Beifall bekunden oder es gar gutheißen.

Hezter, Populisten, Vereinfacher haben noch nie einer Nation, einer Gesesllschaft gut getan. Wir sollten das eigentlich noch irgendwie wissen / begriffen haben. Dennoch: Möge die USA ihren Hetzer, ihren Populisten, ihren Vereinfacher wählen und darunter leiden, denn das Leiden wird zwar härter sein als unter Clinton, dafür aber kürzer.

Karthasis hat übrigens schon immer weh getan.