Ja klar!

von Bert

Ich habe bei meiner ‚Arbeit‘ ja wirklich wenig zu tun. (So wie es aussieht, bin ich in Spitzenmonaten zu etwas über 30 Prozent ausgelastet.) Und wenn dann jemand kommt, und mal doch was von mir braucht / wissen will – kein Thema, normalerweise wird das sofort erledigt.

Da ich dennoch Überstunden habe und meine Laune heute einfach nicht die beste ist, wollte ich heute eine halbe Stunde vorher gehen.

Ich bin gerade beim Einpacken, da steht der Chef in der Tür. OK, dessen Zeit  ist sehr beschränkt, also richte ich mich nach ihm. Wir besprechen eine neue (kleine) Aufgabe für mich – was mit allem hin und her dann doch eine halbe Stunde dauert. Aber gerne investiert, denn jetzt liegt am Montag etwas auf meinem Tisch.

Ich fahre den Rechner runter, räume die letzten Sachen in meine Tasche, da steht die Sekrtärin vor der Tür: „Du, mir ist gestern aufgefallen, da und da ist ein Fehler, kannst Du mal gerade …“

Warum gerade dann, wenn ich gehen will?

Also erledige ich das auch noch – und die halbe Stunde, die ich vom Überstundenkonto eigentlich abbauen wollte, habe ich zustätzlich drauf.

Der nächste Gleittag ist sicher.