Nun offiziell ohne „“

von Bert

Von Staatswegen hätte ich ja bisher von meinem Mann immer als von „meinem Mann“ schreiben müssen. Aber ab heute nicht mehr, denn:

wenn ich einmal groß bin
werd ich mich heiraten und
dann wird nichts mehr weh tun

weil ich aber klein bin und
noch ein wenig kniefrei sein will
hab ich mich gleich nicht mehr gern

ich will aber bestimmt mich
gleich heiraten wenn ich groß
gewesen bin und lieb gehabt hab

und mich bestimmt nicht fürchten
auch wenn ich kniefrei bin
und es nur ein wenig weh tut

denn dann bin ich ja bald so groß
und fast ganz ohne knie und
geh auch nur ein wenig heiraten

Oskar Pastior

(Ironie der Geschichte? Ich wollte, seit ich schwul bin, nie heiraten, da mir klar wurde, was für ein überkommenes Konstrukt die Ehe ist. Und jetzt schaffe ich gerade noch zumindest die „Begründung einer Lebenspartnerschaft“ bevor die „Ehe für alle“ kommt.)

(Zur wiederholten Klarstellung: Diesen staatsbürgerlichen Akt haben wir aus rein finanziellen Gründen heute ohne jeglichen Gäste und Feierlichkeiten hinter uns gebracht. Denn ob wir nun so ein Papier (und Steuerklasse 4) haben oder nicht – spielt nach bald 20 Jahren Beziehung zwischen ihm und mir eine aber sowas von eine unwesentliche Rolle!)