So wie gewünscht

von Bert

Nach Geburtstagsfeierpflichtnachmittag bei der nunmehr angeheirateten Familie eine kurze Verschnaufpause auf dem Balkon. Kopf viel zu kaputt für Orgelkonzert – aber Kopflust auf Gespräch. Da trifft es sich gut, dass die Patentochter (aus Hamburg geflüchtet) über das Wochenende bei der Mutter ist. Zwei Kurznachrichten, ein Kurztelefonat und wir treffen uns auf ein sehr kleines da improvisiertes Picknick im nahegelegenen Kleinpark (in dem übrigens Alkoholverbot herrscht). Wir süffeln die beiden Flasche Wein leer, reden über Gott, die Welten, den G20-Gipfel, Masterarbeit, Wanderlust, Hochzeitsideen, Zukunftspläne, Anzahl der Wohnungsumzüge und weiter lauter wichtig-unwichtiges Zeugs, spielen etwas Frisbee (also Patentochter und ich, Mann und Mutter viel zu faul dafür), mampfen ein paar Nüsse und etwas Käse – und es ist genau dieser lockere, freie Abend unter laserbestrahltem Himmel, wie ich es mir vorstellte.