Kuh vom Eis

von Bert

Morgen beginnt mein Mann einen neuen Job (im alten Haus). Damit dürfte eine über einjährige Krise eine Ende finden, die nicht nur ihn sondern auch mich gebeutelt hat. Schließlich ist er der ‚Verdiener‘ von uns. Damit ist auch ein Umzug von Tisch oder eine Wochenendbeziehung. Zwar hat er jetzt geteilte Dienste und einen richtigen Rhythmus wird es wenig geben, aber das ist allemal besser, als wenn mir durch diesen ‚Chef‘ kaputt geht. Die Personalchefin, mein Nachname macht mir in diesem Fall alle Ehre, hat sich für extrem kompetent und geschickt erwiesen – zwar ist das jetzt für ihn eine komplett andere Tätigkeit, aber der Verdienst ist vergleichbar.

Hab‘ echt die Hoffnung, dass die Stimmung sich jetzt insgesamt etwas aufhellt – ist schon schon schwierig, wenn zwei in einer Partnerschaft mit Zweifeln kämpfen und eigentlich eher ne starke Schulter bräuchten als diese zu sein.

Jubilieren will ich noch nicht – aber so etwas Erleichterung macht sich doch breit.