Schlag nach bei Nietzsche

von Bert

Aha, jetzt weiß ich, warum ich so schlecht schlafe!

Keine geringe Kunst ist zu schlafen: es tut schon not, den ganzen Tag darfhin zu wachen.

Zehn Warheiten mußt du des Tages finden; sonst suchst du noch des Nachts nach Wahrheit, und deine Seele bliebt hungrig.
Zehnmal mußt du lachen am Tage und heiter sein: sonst stört dich der Magen in der Nacht, dieser Vater der Trübsal.
Wenige wissen das: aber man muß alle Tugenden haben, um gut zu schlafen. Werde ich falsch Zeugnis reden? Werde ich ehebrechen?
Werde ich mich gelüsten lassen meines Nächsten Magd?
Das alles vertrüge sich schlecht mit gutem Schlaf.

Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra, Frankfurt (Insel) 12.1990. S. 31f