Pflänzchen Zukunft?

von Bert

Mit einem Kollegen über’s Land zu einem ‚Kunden‘. Einem Dummschwätzer vor dem Herrn. Dennoch mehrere Millionen Umsatz im Jahr. Dennoch abgeranztes Büro. Natürlich weder einen Kaffee noch ein Wasser. Mein Kollege soll die Bewertung vorstellen bei der ich ihm geholfen habe. Daher darf ich auch mit. Den Kunden interessiert die Bewertung einen Scheiß. Er labert und labert. Der Kollege packt am Ende die Bewertung wieder ein. Auf dem Rückweg einigen wir uns, dass wir uns alles, aber auch wirklich alles hätte sparen können. Er wird sich bei dem Kunden nicht mehr melden. Wenn der noch was will, muss er anrufen. Der Kollege macht auch klar, dass der Teil der Bewertung, die ich für ihn auf Papier gemacht habe, bei Nachfrage ich dann dort vor Ort machen darf / muss / soll. Ich weise ihn darauf hin, dass ich das zwar gerne machen würde, ich auch mir das auch zutraue – aber als einfachster Sachbearbeiter kann ich mir nicht vorstellen, dass die ‚technischen Kollegen‘ (= Berater, ganz wichtige), die das machen müssen, das abgeben. Er klärt mich daraufhin auf, dass die das eh nicht machen und mir das wohl mit Kußhand zuschustern würden. Er hätte übrigens schon mit dem Abteilungsleiter gesprochen, der natürlich nicht ‚Ja‘ gesagt hätte – aber von diesen beiden Buchstaben wäre er jedenfalls viel, viel weniger entfernt als von den vier für ‚Nein‘.

Mir wird es leicht flau im Magen. Denn einerseits würde ich das schon machen, dann hätte ich wenigstens was zu tun und würde nicht nur dumm rumsitzen. Andererseits: Ich hab‘ das schon in meinem Leben einige Jahre gemacht, zu Kunden zu fahren, komplexe Bewertungen zu erstellen und dann die schlechten Ergebnisse vorstellen und verteidigen zu müssen. Doch dann denke ich: Damals waren das Unternehmen, die man als „nahmhaft“ bezeichnen kann, weil sie auch dauernd in den Nachrichten genannt werden – die jetzige Kunden sind da kleinste Brötchen, trotz ihrer Millionen. Und, wie der Kollege betont, bei denen, die mit Lebensmittel zu tun haben, bekommt man auch immer was mit. Nur nicht bei dem heute.