Familienessen

von Bert

Mein Mann kommt berufsbedingt über eine Stunde später. So doof das auch klingen mag, ich fand’s nicht schlecht. Denn es hat mir ermöglicht in das allgmeine Gespräch zu kommen, so dass über den ganzen Abend mal endlich eine Ausgewogenheit herrschte. Das betraf nicht nur meinen Mann sondern auch dessen Ex.

Zudem hat sich L. kochtechnisch selber übertroffen, so dass, bis auf den Salat, echt alles richtig gut zu essen war. Und eine Endjahresfreude habe ich ihm dann auch noch bereitet, als ich einen zweiten Teller Suppe wollte. Mir war nicht bewußt, dass er da auf mein Urteil so Wert legt, ich war davon ausgegangen, dass er nach wie vor seinen Ex, also meinen Mann, als das Maß der Dinge in der Hinsicht sieht. Aber gut.

Ein irgendwie allgemein-versöhnlicher Abend.