GT (4)

von Bert

  • Mit A. komme ich vor der Gruppe ins Gespräch. „Aha“ bzw. „soso“ oder auch „nicht wahr“.
  • Meine Unzufriedenheit von letzter Woche machte der PsychDoc in der Einstiegsgrunde gleich zum Thema. Ich gebe zu Protokoll, dass gerade meine Unzufriedenheit mir zu denken gegeben hätte, schließlich waren es ja gar nicht meine Themen, die liegen geblieben sind.
  • Die Einstiegsrunde gestaltet sich (deswegen?) recht zügig. Niemand kann sich an die Themen von letzter Woche erinnern, also gebe ich den Chronist.
  • Die Themenwahl fällt mir echt schwer, denn irgendwie spricht mit alles und gar nichts an. Entscheide mich dann für A., weil es bei ihm gerade am Meisten brennt.
  • In der Aufstellung darf ich mal wieder den Vater geben.
  • Der Energieverbrauch in den 90 Minuten ist enorm. Auf dem Weg in die Oper (Bach-Abend) gähne ich am laufenden Band und habe für ne gute Stunde Kopfschmerzen, als würde der Schädel platzen wollen.
  • Auf dem Weg fällt mir auf / ein, dass Gruppentherapie gewissermaßen ein Paradox darstellt. Man ist zwar mit anderen zusammen, soll aber nur von sich sprechen.