Schnipsel der letzten Tage

von Bert

  • Auf der Wiese hängt die Wäsche der Nachbarn – es wird also Sommer.
  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass nackt putzen ästhetisch aussieht – ist mir aber so was von egal.
  • Normalerweise versuche ich gegen 22:30 Uhr im Bett zu sein, damit ich noch eine halbe Stunde lesen kann. Gestern war ich um kurz vor 22 Uhr im Bett und brauchte wohl keine Sekunde, um einzuschlafen.
  • Dafür bin ich heute morgen um 6 freiwillig (!) aufgestanden.
  • Ich hab‘ definitiv zu viele Termin zur Zeit.
  • Der ‚geistige‘ Input ist derzeit echt hoch und ich komme mit dem Denken eigentlich nicht mehr richtig nach. Also fliegen überall kryptische Notizzettel umher.
  • Warum beuge nur ich bei Krieger eins (oder war das schon zwei?) das rechte Knie im 90-Grad-Winkel und stöhne, als würde es mir gleich kommen, während die anderen sich den 180-Grad annähern und lächeln?
  • Auch wenn es gestern tomatisiertes Risotto mit Schrimps gab – viel esse ich gerade nicht.
  • Daher steht auf dem Herd ein großer Topf mit Fleischbrühe, die gerade köchelt. Am Montag gibt es definitiv Nudelsuppe.
  • Meine Kollegin (neuer Job) traut mir recht wenig zu. Sie ist leicht irritiert, weil ich nach zwei Monaten dann doch mal eine Beratung alleine machen will.
  • Es gibt definitiv sehr hübsche Geflüchtete mit strahlendem Lächen und Namen, die einfach nur klasse sind, die man sich aber einfach nicht merken kann. Die mit ‚Y‘ sind mir fast am liebsten.