71 – Der Ausschuß zur Fassung eines leitenden Beschlusses in bezug auf das Siebzigjährige Regierungsjubiläum Sr. Majetät beginnt zu tagen (296-301)

von Bert

Der Ausschuss wird einberufen – Leitung hat Diotima – komplizierte Auswahl der Mitglieder – sind dennoch einige – Sitzung in Gestalt eines Empfangabends – Diotima ist bestens vorbereitet – es gibt eine eigene Bibliothek für die Aktion – alle Gästen denken, sie seien eingeladen um Rat zu geben – von der eigenen Wichtigkeit für die Welt – bzw. von der Eitelkeit – was soll in Hinsicht auf Künstler, Wissenschaftler, Politiker, … im Vordergrund stehen? Die Person oder die Sache?

Während der schöne Geist in der gleichen Weise wie Goethe und Michelangelo, Napoleon und Luther bewundert sein will, weiß heute kaum noch irgendwer den Namen des Mannes, der den Menschen den unsagbaren Segen der Narkose geschenkt hat,  niemand forscht im Leben von Gauß, Euler oder Maxwell nach einer Frau von Stein, und die wenigsten kümmert es, wo Lavoisier und Cardanus geboren wurden und gestorben sind. (299)

Ein hübscher kleiner Text über die Wichtigkeit (und deren Vergänglichkeit) und die Wichtigkeit dieser Wichtigkeit bzw. Unwichtigkeit. Warum ist bei einem das Leben wichtig, bei anderen nur das Ergebnis der Wissenschaft? Warum meint jeder auf solchen Versammlungen den Stein des Weisen zu besitzen? Und warum werden die ‚Geistesgrößen‘ überhaupt angehimmelt. Auch Musil hat keine Antwort – aber er verpackt seine Zweifel in einem schönen Kapitel.