80 – Man lernt General Stumm kennen, der überraschend auf dem Konzil erscheint (340-346)

von Bert

Auf dem  „Konzil“ (= Ausschuß zur Fassung eines leitenden Beschlusses in Bezug auf das siebzigjährige Regierungsjubiläum seiner Majestät) taucht der General auf – Diotima wundert sich, denn sie hat ihn nicht eingeladen – wer dann? – der General hat sich übrigens auch über die Einladung gewundert – hat von seinem Chef den Auftrag zu beobachten und zu berichten – über Kunst liebende Offiziere – Stumm sammelt Taschenmesser, wissenschaftlich – macht auch Gedichte – war zwei Jahre auf der Generalstabsschule – ist eigentlich vom Militär nicht zu gebrauchen, kommt aber irgendwie unter – später ins Kriegsministerium –  Abteilung Bildungswesen – mag Frauen wie Pferde gleichermaßen wenig – dennoch verheiratet, zwei Kinder – idealisiert Diotima – begrüßt Ulrich

Es war ein Glück, wie es zivile Menschen nur bei einer Bahnfahrt ins Freie finden; man weiß nicht wie, aber man wird den Tag grün, glücklich und von irgend etwas überwölbt verbringen. (344)

Vorstellung des Generals, der nicht so sehr für das Militär geschaffen ist. Ist eine eher einfach Type, aber hartnäckig und zielstrebig.