„Zeitmanagement“ oder „+ 37“ oder „Wo holt man das eigentlich wieder ein?“

von Bert

  • Gestern Abend schon die Brote für den heutigen Tag gerichtet, damit ich etwas länger in Ruhe Zeitung lesen bzw. etwas früher los kann. Kurz vor der Haltestelle bemerke ich, dass ich die Brote vergessen habe. Ich komme zehn Minuten später als sonst.
  • Am Ende des Arbeitstages checke ich im Internet, wann der Bus fährt, damit ich mich pünktlich ausstempeln kann und nicht so lange rumwarten muss. Ich bin auf die Sekunde am Bus, bemerke dann aber, dass ich das Portmonai mit der Fahrkarte im Büro hab‘ liegen lassen. Zeitverlust: sieben Minuten.
  • Als ich dann mit Portmonai wieder an der Haltestelle stehe, bin ich so auf den nächsten Bus fixiert, dass ich die Straßenbahn gar nicht bemerke, die dann vor meiner Nase wegfährt. Zeitverlust: weitere neun Minuten.
  • Von der Ankunftshaltestelle schnell zur Apothekte (keine Wartezeit), dann schnell noch Tomaten und Mozarella kaufen. Nur eine Kundin vor mit an der Kasse … ich mache es kurz: Zeitverlust: zwölf Minuten.