Zweites Buch – Dritter Teil – Ins Tausendjährige Reich (Die Verbrecher) – 1 – Die vergessene Schwester (671-676)

von Bert

Ulrich kommt in seiner Heimatstadt an – Bahnhofsszenerie – wird gleich seine Schwester Agathe treffen, mit der er kaum Kontakt hat – sie ist 27 (und Ulrich daher 32) – zum zweiten Mal verheiratet – mit Professor Hagauer – im Elternhaus angekommen – Agathe liegt mit Migräne im Bett – kommt in seinem Kinderzimmer unter, wo er sich „auf den Trümmern seiner Kindheit“ einrichtet – zieht sich um, und einen pyjamaartigen Hausanzug an – trifft auf Agathe, die was ähnliches an hat

Ulrich fühlte etwas „seelisch Stoffloses“, darin man sich so verlor, daß es die Neigung zu zügellosen Einbildungen erweckte. (672)

Wie es halt so ist, wenn man nach langer Zeit mal wieder ins Elternhaus zurückkehrt und auf die Familie trifft, mit der man sonst nichts zu tun hat. Vertraulich Fremd das alles. Ulrich leicht neugierig auf seine Schwester, mit der er seit Kindheit kaum Kontakt hatte.