21 – Wirf alles, was du hast, ins Feuer, bis zu den Schuhen (851-864)

von Bert

Über Agathe

Obwohl sie für schlank galt, beobachtete sie an ihren Glieder angeregt eine Möglichkeit, daß  sie zu schwer werden könnten. (853)

Auch dieses Kapitel entzieht sich einer Zusammenfassung, denn hier geht es nur um den Charakter, die Natur von Agathe. Todessehnsüchtig ist sie jedenfalls und sieht im Suizid einen möglichen Weg. Aber das ist nur ein Moment ihres Charakters. Das muss ne Menge Arbeit gemacht haben, die Figur der Agathe in dieser Vielschichtigkeit zu zeichnen. Vor allem, wenn dann mal was steht, muss die Figur auch in der Folge danach handeln. Ist da eine Menge gesetzt, schränkt es den Autoren weitaus mehr ein, als hätte er sie nur in groben Zügen gezeichnet. Vielleicht auch ein Grund, warum Musil stecken geblieben ist?