Tantra

von Bert

Ich hab’s ja nicht so mit der Esoterik und irgendwelchen Systemen, die quasi-religiös sind. Vernunft ist das, was bei mir Wert hat und wenn ich dann höre, wie siebenmal geschüttelte Globolis helfen sollen, dann kann ich auch nur schütteln, den Kopf und meist mich gleich mit.

Aber als I. erzählte, dass er Tantra-Massagen anbietet, war mein Interesse schnell geweckt, ist mir gerade doch aus unterschiedlichen Gründen wichtig und spannend, mich selbst zu spüren / spüren zu lernen.

Den Termin haben wir jetzt schon drei mal verschieben müssen – heute dann zum vierten Mal auf unbestimmte Zeit. Irgendwie auf beiden Seiten kein gutes Gefühl, da eineinhalb Stunden in großer körperliche Nähe zu agieren.

Schade das, ich hätte schon gern mal seine Hände gespürt, vorallem, weil ich mir bei ihm sehr gut vorstellen kann, dass er es mit viel Verstand, Sinn und Sinnlichkeit macht. Und da er schon nackt und erregt bei mir vor der Kamera stand, wäre es quasi ausgleichende ‚Gerechtigkeit‘ gewesen, hätte er mal meine Erregung gesehen – wobei er ohne jede Diskussion der Schönere von uns beiden ist.