Proust (19)

von Bert

Bei einem Spaziergang beobachtet Marcel durch ein Fenster die Tochter des kurz zuvor verstorbenen Komponisten Vinteuil, deren Freundin ihn verunglimpft. Reflexionen über das Böse*. Beschreibung von Spaziergängen Richtung Guermantes, entlang der Vivonne. Spekulationen, wie Herzog und Herzogin von Guermantes wohl aussehen könnten. Glaube an den mächtigen Vater und aufkeimender Wunsch, Dichter zu werden.

* »Sadisten vom Schlage der Mademoiselle Vinteuil sind auf so ausschließliche Weise empfindsame, von Natur aus tugendhafte Wesen, daß sie selbst die Sinneslust als etwas Schlechtes ansehen, als Vorrecht des Bösen.« (1.240)