*genervt*

von Bert

Ich und die Kommunikation werden wohl keine Freunde mehr werden. Gestern Freunde eingeladen gehabt, die wir seit fast drei Monanten nicht gesehen haben. Ich hätte, als ich die Gläser vollgeschenkt hatte, auch gleich wieder gehen können. Da ist keiner, der Willens und in der Lage ist, mal eine Frage zu stellen. Nein, nur Gebrabbel von sich und sich und sich.

Heute Supervision. Niemand hat was zu sagen, zu berichten, zu diskutieren, zu fragen … aber die eineinhalb Stunden bekommen die beiden locker voll mit Gerde über sich und isch und sich.

Bin daher gerade etwas verschnupft, weil ich einfach so verdammt nochmal keine Lust habe, mit anderen in eine Kampfkommunikation zu gehen. Bei Kommunikation geht es doch um Dialog und nicht um Monolog – oder verstehe ich da was grundsätzlich falsch?