Proust (32)

von Bert

Swann ist beständig hin und her gerissen. Soll er Odette ›strafen‹, ihr vergeben, darüber hinwegsehen, es auf die leichte Schulter nehmen, sie finanziell nicht mehr unterstützen, großzügig sein, sie ignorieren, ihre Juwelen schenken … kurz: Über den »Chemismus seiner Krankheit, nachdem er mit seiner Liebe Eifersucht hergestellt« (1.441) hat. Etwas Ruhe findet er nur in der besseren Gesellschaft, wo er nach wie vor als »Gentleman par excellence« (1.450) gilt.

»Diese Krankheit Swanns aber, seine Liebe, hatte sich so sehr vervielfältigt, war so eng mit allen seinen Gewohnheiten, seinem Denken und Handeln, seiner Gesundheit, seinem Schlaf, seinem Leben, ja selbst mit dem, was er nach seinem Tod ersehnte, verknüpft, sie war so sehr nur noch eins mit ihm, daß man sie nicht aus ihm hätte herausreißen können, ohne ihn selbst fast völlig zu vernichten: seine Liebe war, wie die Chirurgie es nennt, inoperabel geworden.« (1.447)