Proust (44)

von Bert

Marcel schmachtet aus Liebe volle Kanne so vor sich hin und ergeht sich in den vielfältigsten Liebesillusionen. Sein Liebeseifer geht sogar so weit, dass er Monsieur Swann nachzuahmen versucht, was der Vater mit einem »Der Junge ist geradezu idiotisch, er wird einmal unausstehlich werden« (1.597) quittiert. Er unternimmt, »liebebebend« (1.598) »Pilgerfahrt[en]« (1.600) vor das Haus der Swanns oder geht mit Françoise in den Bois de Boulogne, weil er gehört hat, da gehe Madame Swann spazieren. Kurz: Marcel macht einen auf Stalker.

»Ich ließ mich über Gegenstände aus, die mit Gilberte zu tun hatten, ich führte unaufhörlich die gleichen Worte im Mund, und obwohl ich wußte, daß es nur Worte waren – fern von ihr ausgesprochene Worte, die sie nicht hörte, Worte ohne Kraft, die wiederholten, was war, doch es nicht ändern konnten –, kam es mir doch so vor, als könnte ich dadurch, daß ich alles zusammentrug und in Bewegung hielt, was Gilberte berührte, etwas Beglückendes aus ihnen hervorgehen lassen.« (1.596)