Proust (55)

von Bert

Marcel ist nun regelmäßig zum Tee bei Gilberte und findet alles, was er dort sieht, hört und fühlt viel besser, als alles andere, was ihm in seinem Leben bisher begegnet ist. Mit der Zeit, darf er das »übernatürliche Dasein« (2.119) der Familie näher kennenlernen und wird von den Eltern – endlich – als Gilbertes Freund anerkannt. Die Eltern sind sich nicht zu blöde, bei den Gästen von Gilberte eins auf dicke Hose zu machen. Man spricht auch von einer Schülerin, die ein paar Klassen unter Gilberte ist: Albertine. Die wird später noch wichtig, ach was, sehr wichtig werden.

Die Swanns teilten die Untugend jener Leute, die nicht sehr hoch im Kurs stehen; ein Besuch, eine Einladung, ein bloßes liebenswürdiges Wort von einigermaßen bekannten Persönlichkeiten waren für sie ein Ereignis, das sie bekanntzugeben wünschten. (1.125)