Proust (59)

von Bert

Marcel wird von den Swanns zu einem Mittagessen »im kleinen Kreis« (2.173) – es sind ›nur‹ 16 Personen – eingeladen und trifft dort seinen heiß und innig geliebten Schriftsteller Berggotte zum ersten Mal – eine einzige große Enttäuschung, denn Bergotte ist nicht nur hässlich, sondern auch langweilig. Akribische Analyse, warum ein hässlicher, langweiliger Mensch wie Bergotte [dem zu Teilen Anatole France Pate stand] dennoch genial zu nennende Bücher schreiben kann.

Bei dem Namen Bergotte fuhr ich zusammen, als habe man einen Revolverschuß auf mich abgegeben, grüßte aber instinktiv, um Haltung zu bewahren; vor mir, nach Art der Zauberkünstler, die man makellos im Gehrock dastehen sieht im Rauch eines Flintenschusses, dem eine Taube entflattert, erwiderte meinen Gruß ein kräftig gebauter, untersetzter, kurzsichtiger, kleiner junger Mann mit roter, schneckenhausförmiger Nase und schwarzem Spitzbärtchen. Ich war todtraurig, denn was jetzt in Rauch aufging, war nicht nur der zarte, schwache Greis, von dem nichts mehr übrigblieb, sondern auch die Schönheit eines immensen Werkes; in dem hinfälligen, heiligen Organismus, den ich wie einen Tempel eigens dafür geschaffen, hatte ich es wohl unterbringen können, doch in dem untersetzten, mit Gefäßen, Knochen, Ganglien angefüllten Leib des kleinen, stumpfnasigen Mannes mit schwarzem Spitzbart, der da vor mir stand, war dafür kein Platz vorgesehen. (2.174)