Proust (62)

von Bert

Marcel lebt »in dem Wahn, meiner Liebe drohe keine Gefahr, solange ich die Eltern Swann für mich habe« (2.223f). Denkste. Als Gilberte wegen ihm von einer Tanzstunde daheimbleiben muss, zeigt sie ihm die eisigkalte Schulter und er findet den Mut zu dem Entschluss »sie nicht mehr zu sehen, ohne es ihr jedoch mitzuteilen« (2.227). Die Umsetzung des Entschlusses gestaltet sich dann schwierig, weil Gilberte ihn unausgesprochen mitträgt, und er hatte doch gehofft … . Analyse der Ambivalenzen bei Trennungen. Er macht sich die Trennung dadurch einfacher, dass er nach wie vor Madame Swann besucht – wenn Gilberte nicht da ist.

Ich schrieb Gilberte einen Brief, in dem ich meinem Zorn freien Lauf ließ, nicht jedoch ohne auch gleich für alle Fälle Rettungsbojen in Gestalt von scheinbar zufälligen Wörtern anzubringen, an die meine Freundin eine Versöhnung hätte anknüpfen können; einen Augenblick später hatte dann der Wind gedreht, und nun richtete ich zärtliche Sätze an sie, in denen die ganze Süße bestimmter Ausdrucksformen trostlosen Kummers lag, ein »Niemals mehr«, das so rührend klingt für die, die es verwenden, und so unerfreulich für die, die es liest, sei es, daß sie nicht daran glaubt und »Niemals mehr« durch »Heute abend noch, wann immer ich Ihnen genehm bin« übersetzt oder es aber für wahr hält und es als Ankündigung einer jener endgültigen Trennungen versteht, die uns so vollkommen gleichgültig sind im Leben, wenn es um jemanden geht, in den wir nicht verliebt sind. (2.229f)