Proust (65)

von Bert

Marcel ist weiter damit beschäftigt »mit Fleiß« (2.264) die Beziehung zu Gilberte zu zerstören und begeht »einen langen und grausamen Selbstmord an jenem Ich, das in mir Gilberte so sehr zugetan war« (ebd.). Beschreibungen über die Änderungen, die Madame Swann im Hause vornimmt und ausführliche Beschreibung ihrer Toiletten. Alles wird zeitgemäßer und echter. Proust kann auch kurz und knackig und fasst nach mehreren Seiten zusammen: »Madame Swann ist eigentlich der Abriß einer ganzen Epoche …« (2.277).

Ich verfluchte dieses eitle Geschwätz von Leuten, die oft, ohne die Absicht, uns zu schaden oder zu nützen, aus gar keinem Grund, nur aus Redebedürfnis, manchmal auch weil wir unseres ihnen gegenüber nicht unterdrücken konnten und sie eben indiskret sind (wie wir selbst), uns zu gegebener Zeit so großen Schaden zufügen. Allerdings spielen sie bei dem verhängnisvollen Bemühen um die Zerstörung unserer Liebe eine weit geringere Rolle als zwei Personen, die beide die Gewohnheit haben, die eine aus allzu großer Güte, die andere aus einem Übermaß von Schlechtigkeit, alles zu vernichten in dem Augenblick, da es sich einrichten wollte. Diesen beiden Personen aber sind wir nicht so böse wie den zudringlichen Cottards, denn die letztgenannte ist diejenige, die wir lieben, die andere sind wir selbst. (2.268)