Proust (66)

von Bert

Marcel scheint sich entliebt zu haben. Spontan entschließt er, Gilberte zu besuchen, sich mit ihr zu versöhnen »und sie nur noch als Verliebter zu sehen« (2.282). Alles nicht ganz logisch, aber so ist der Mensch. Um ihr zukünftig ausreichend Geschenke machen zu können, verkauft er eine teure Vase. Auf dem Weg zu Gilberte sieht er sie »neben einem jungen Mann« (2.283) einhergehen – und aus ist es mit der Versöhnung. Niedergeschmettert tröstet er sich »in den Armen von Frauen, die ich nicht liebte« (2.285), das Geld hat er ja dafür jetzt. Funktionsweise und Analyse der menschlichen Psyche bei freiwilligen oder erzwungenen Entliebungsprozessen.

So sind die verschiedenen Epochen unseres Lebens miteinander verschränkt. Man lehnt um dessentwillen, was man liebt und was einem eines Tages völlig gleichgültig sein wird, verachtungsvoll ab, das zu sehen, was einem heute noch gleichgültig ist und was man morgen liebt, und, hätte man sich schon früher zu einer Begegnung bereit gefunden, auch früher schon hätte lieben können, wodurch man die gegenwärtigen Leiden abgekürzt hätte, freilich nur, um sie durch andere zu ersetzen. (2.287)