Proust (76)

von Bert

Weiteres zur Sehnsucht Marcels nach Milch- (vgl. 2.413), Dorf- (vgl. 3.415) oder eben überhaupt nach Mädchen. Erste und völlig erfolglose Annäherungsversuche. Ähnlicher Zustand bei der Vorbeifahrt an drei Bäumen wie bei den Kirchtürmen von Martinville (vgl. Nr. 20), »in dem er sich der Welt entrückt und dem Wesen der Dinge … nahe fühlt« (L. Keller, 2.810). Gespräch mit der Marquise über Chateaubriand, Vigny, Hugo, Balzac. Sie kannte sie quasi alle – und damit auch ihre Schwächen.

Doch ebenso, wie es mir nicht genügt haben würde, wenn meine Lippen von den ihren Lust empfangen hätten, sondern nur, wenn auch ich sie ihr hätte schenken können, so wollte ich, daß die Vorstellung von mir, die in dieses Wesen eindringen und dort haften bleiben würde, mir nicht nur seine Aufmerksamkeit, sondern auch seine Bewunderung, ja sein Verlangen eintrüge und es zwingen möchte, die Erinnerung an mich bis zu dem Tag zu bewahren, da ich sie wieder träfe. (2.416)