„O darf ich, o kann ich …“

von Bert

Langer, anstrengender Tag. Dann noch diese schwüle Hitze, die ich in der Zwischenzeit auch nicht mehr mag. Höhepunkt der Besuch bei der Hausärztin – fast eine Stunde warten müssen, weil die Praxis von Leuten überrannt wurde, die unbedingt einen Coronatest brauchten, weil sie ihren Urlaub freiwillig in Risikogebieten verbracht haben (aber ansonsten natürlich mit dem Rad fahren, alles natürlich bio kaufen und überhaupt ganz bewußt und sinnig das Hiersein im Jetzt empfinden).

Wenn ich gewußt hätte, dass die ’nur‘ einen Brief schreibt, dann hätte ich den ihr auch gleich vorformulieren können – so schreiben ist jetzt nicht grade ihr Stärke. Aber nach den Kommentaren hier, wächst die Zuversicht.