Proust (87)

von Bert

Marcel mit Robert bei einem Abendessen im Nachbarort Rivebelle. Ausführliche Beschreibung, wie solche Dinner ihn in eine andere Welt versetzen: »… die jungen Mädchen von Balbec, wog(en) dagegen nicht mehr als eine Schaumflocke in dem Sturm, der sie nicht zu Ruhe kommen läßt …« (2.562). Nichtsdestotrotz bleibt das Thema Frauen virulent, denn die meisten im Raum kennt Robert, »da sie mit ihm oder einem seiner Freunde wenigstens eine Nacht verbracht hatte(n)« (2.563f).

Ebenso war es in dem Restaurant von Rivebelle an den Abenden, an denen wir dort blieben; wäre dann jemand mit der Absicht, mich umzubringen, gekommen, so hätte ich, da ich alles nur noch in unwirklicher Ferne sah: meine Großmutter, meine künftige Existenz, die Bücher, die ich schreiben wollte, da ich ganz dem Duft der Frau am Nebentisch, der Höflichkeit der Oberkellner, der Melodienführung des Walzers, der eben gespielt wurde, hingegeben war, an das Bewußtsein des Augenblicks geheftet ohne Erstreckung über ihn hinaus und ohne anderen Zweck, als mich von ihm nicht zu lösen, hätte ich, sage ich, im Angesicht dieser Stunde mich töten, mich ohne Widerstand niedermachen lassen, reglos wie eine Biene, die vom Tabak betäubt den Instinkt verloren hat, den Vorrat ihrer angehäuften Mühen und die Hoffnung ihres Stocks zu erhalten. (2.561)