Kryptisch

von Bert

Mittags dann entschlossen auf den Stammtisch zu gehen. Der entpuppte sich am Anfang als Griff ins Klo, dann war’s aber genau das, was ich mir gewünschht habe. Nach Hause in lockerer Stimmung. Mein Mann will ne Doku sehen, ich bin mutig und gucke auch – renne nach sieben Minuten in mein Zimmer und kämpfe mit den Tränen. Lese nach, was ich im September / Oktober letzten Jahres hier geschrieben habe und finde nur lasche Andeutungen der Katastrophe, die da über mich hereingebrochen ist. Suche nach einem Text von Kirchhoff und schreibe den für mich um, finde aber heute (noch) nicht den Mut den rauszuhauen. Vorgenommen habe ich es mir aber für diesen Monat.