Proust (115)

von Bert

Zurück in Paris – es geht auf Ostern zu – wartet Marcel vergeblich auf eine Einladung der Herzogin von Guermantes um ihre Bilder zu schauen. So bleibt es dabei, ihr ‚zufällig‘ auf der Straße zu begegnen. Beschreibung ihrer Toilette. Robert gesteht, seine Cousine gar nicht gefragt zu haben, ob er nicht lieber eine andere Cousine …? Nein, das will Marcel definitiv nicht. Der Vater berichtet, dass der Diplomat Norpois, wenn er ins Haus kommt, Madame de Villeparisis besucht, die Marcel ja von Balbec schon kennt – ob er nicht da mal vorbeischauen will? Würde doch seiner Karriere als Schriftsteller nicht schaden. Sicher nicht, denn er hat noch keine einzige Zeile zu Papier gebracht.

Jedes ihrer [Herzogin für Guermantes] Kleider kam mir wie die natürliche, notwendige Umgebung, wie die Projektion einer besonderen Ansicht ihrer Seele vor. (3.199)