Proust (142)

von Bert

Beim Abschied lässt Marcel gegenüber Madame de Guermantes fallen, dass er auch mit ihrem Vetter Monsieur de Charlus – der den ›hübschen‹ Vornamen Palamède trägt und gerne mal »Mémé« (3.332) gerufen wird – bekannt ist. Das versetzt sie in großes Staunen, denn ihr gegenüber hat er bisher immer so getan, als kenne er Marcel nicht und würde gerne mal vorgestellt werden. Vorfreude auf das Diner mit Madame de Stermaria. Über Genuß. Beschreibung einer Insel im Bois, auf der das Treffen mit Madame de Stermaria stattfinden soll. Albertine wird gemeldet und erklärt sich gerne bereit, »mich gleich zur Insel zu begleiten und mir bei der Zusammenstellung des Menüs behilflich zu sein« (3.543).

»Gut, also ich verlasse Sie jetzt«, sagte Madame de Guermantes, als ob sie ungern gehe, »ich muß noch auf einen Sprung zu der Fürstin von Ligne. Kommen Sie nicht auch hin? Nein? Gehen Sie nicht gern aus? Sie haben im Grunde recht, man langweilt sich zu Tode. Aber ich muß leider hin! Sie ist meine Kusine, es wäre nicht sehr nett wegzubleiben. Egoistisch wie ich bin, bedaure ich, daß Sie nicht hingehen, ich hätte Sie mitnehmen, sogar nach Hause bringen können. Also, dann auf Wiedersehen, ich freue mich auf Freitag.« (3.534)