Proust (143)

von Bert

Marcel ist sich unsicher, ob er nicht vielleicht Albertine »für den gleichen Abend sehr spät« (3.544) einladen solle, falls die Vicomtesse Alix von Stermaria bei dem Rendezvous sich eben nicht »gleich am ersten Abend hingeben« (3.545) würde. Über die Sehnsucht nach Frauen. Er entscheidet sich dagegen. Dann ein Brief: »Es tut mir schrecklich leid, aber es ist etwas dazwischengekommen, so daß ich nicht mit Ihnen heute abend auf der Insel im Bois zu Abend essen kann« (3.550). Am Boden zerstört verdrückt er Tränen, doch die Rettung naht in Form von Robert de Saint-Loup, der eben nicht in Marokko weilt, sondern gerade in Paris angekommen ist. Man geht Abendessen. Über die Freundschaft.

Als ich wieder allein bei mir zu Hause war und daran dachte, daß ich heute nachmittag eine Spazierfahrt mit Albertine gemacht, am übernächsten Tag bei Madame de Guermantes zu Abend essen würde und einen Brief Gilbertes zu beantworten hatte – alle drei Frauen hatte ich ja geliebt –, sagte ich mir, daß unser soziales Leben einem Maleratelier voll beiseitegelegter Skizzen gleicht, in denen wir einmal einen Augenblick lang unser Verlangen nach einer großen Liebe glaubten festhalten zu können; doch wurde mir dabei nicht bewußt, daß manchmal, wenn die Skizze noch nicht allzulange geruht hat, wir sie am Ende noch einmal vornehmen und ein ganz anderes, vielleicht bedeutenderes Werk daraus machen, als wir ursprünglich planten. (3.547)