Proust (192)

von Bert

In der Lokalbahn. Brichot holt zum ersten Mal aus und ergeht sich – in ermüdender Weise – in Etymologien. Darüber verpasst man den Halt in Maineville, bei der die Fürstin Scherbatow zusteigen sollte. Sie wird im Zug gefunden und entpuppt sich als die »Puffmutter auf Reisen« (Nr. 189). Sie weiß, dass der junge Geiger wieder aufgetaucht ist, er hätte Migräne gehabt und würde nun »einen alten Freund seines Vaters mitbringen, dem er in Doncières wiederbegegnet sei« (4.431) (Nr. 189).

Sie haben hier ganz in der Nähe Sottevast, das ist Setolds Öde, ebenso Brillevast, was Berolds Öde bedeutet. Ich bin um so sicherer, daß jener Geistliche sich irrt, als Saint-Martin-le-Vêtu früher Saint-Martin-du-Gast und sogar Saint-Martin-de-Terregate geheißen hat. V und G aber sind in diesen Wörtern der gleiche Laut. Es heißt ja im Französischen dévaster, auch gâcher. Jachères und gâtines (von dem althochdeutschen wastinna) haben den gleichen Sinn. Terregate ist also terra vastata, das wüste Land. Was Saint-Mars anbelangt oder vordem (honni soit qui mal y pense!) Saint-Merd, so ist es Sankt Medardus, das über Saint-Médard, Saint-Mard und Saint-Marc auch Cinq-Mars und sogar Dammas ergeben hat. Man darf im übrigen nicht vergessen, daß ganz hier in der Nähe Orte, in denen der gleiche Name Mars vorkommt, einfach nur auf heidnischen Ursprung hinweisen (nämlich auf den Gott Mars), von dem noch lebendige Spuren in diesem Land zu finden sind, die der fromme Mann aber nicht gern wahrhaben möchte. (4.425)