Etwas schief

von Bert

  • Homeoffice kann ich nicht wirklich genießen. Ich kämpfe beständig mit der Technik, die nicht so richtig funktionieren will und dann kann privates und dienstliches so schlecht getrennt werden.
  • Das Mittagsschläfchen von 15 Minuten, entgleitet komplett. Ich wache erst über zwei Stunden später wieder auf und habe dann meine Not, noch pünktlich in die Therapie zu kommen.
  • Danach gleich in den Vorstand von Verein 1. Dazwischen einen Schnelldöner, der mir jetzt immer noch im Magen liegt.
  • Brief von der Reha-Klinik. Wunschtermine würden sie nicht berücksichtigen – ich habe nur eine gewissen Zeitraum ausgeschlossen – und stellen in Aussicht, dass sie mich mit einem Vorlauf von zwei Wochen zwischen dem 1.12.20 und 1.1.21 einbestellen würden. Ausnahme, der Kostenträger stimmt dem zu. Also Morgen als erstes einen Brief an die. Ärgert mich gerade sehr: Das sind Dienstleister und nicht die Bundeswehr.
  • Mein Mann hat Zunge gekauft und will mir weiß machen, dass Zungenragout etwas Gutes ist. Ich habe das in der Familie 15 Jahre zu Weihnachten essen müssen und finde es definitiv scheußlich, was jetzt noch sehr höflich ausgedrückt ist. Also hängt jetzt der Haussegen etwas schief, aber ich bin nicht so alt geworden, um mir sagen zu lassen, was auf den Tisch kommt.