Proust (255)

von Bert

Unter der Eifersucht Marcels liegt wohl die bittere Erkenntnis, dass man immer »nur die undurchdringliche Hülle eines Wesens berührt« (5.553), wenn man »das Leben der anderen« (5.554) ›erfassen‹ will. Was ist also Nähe, Kennen? Danach weitere Entdeckungen darüber, wann und wie Albertine ihn belogen hat, um Andrée zu sehen (und zu lieben). Was wäre, wenn Albertine sich von ihm trennte? Den Band kurz vor Ende kurz zusammengefasst: »Ich fühlte, daß mein Leben mit Albertine, soweit ich nicht eifersüchtig war, nichts als Langeweile, soweit ich es aber war, nur Leiden bedeutete« (5.563).

Das Unbekannte im Leben andere Menschen ist wie das in der Natur, dessen Grenzen durch jede wissenschaftliche Entdeckung etwas ferner gerückt, jedoch nicht aufgehoben werden. (5.561)