Bäng!!!

von Bert

Gestern in den Kommentaren zu Proust gelesen, dass ein Lieblingsstück von ihm der 3. Satz aus dem Streichquartett op 132 von Beethoven gewesen sei. Kannte ich nicht. Mal reingehört. Jetzt in Dauerschleife. Das berührt mich irgendwie.

Und kapiere gerade wohl zum ersten Mal so richtig, dass Musik über die Zeit funktioniert – und wohl so gut wie ohne Abstriche und nicht wie in der Literatur, für die man dann doch Zeitkenntnisse mitbringen muss, um sie zu kapieren.

Wer hören will: