Zoom ist schuld! Aber sowas von!

von Bert

Mir war schon klar, dass es bei einem Freundespaar schon Unterstützung brauchte, um die Zoom-Konferenz für unser virtuelles Abendessen zu starten. Aber dass die nach einer (in Worten „e i n e r“, in Zahlen „E I N E R“) Stunde Telefonchoacing daran gescheitert sind, das Mikorofon bzw. die Kamera anzuschalten …

Ich hab‘ das echt als persönliche Beleidigung empfunden und frage mich, warum mich die Doofheit anderer so arg angeht. Ich hätte hier Vasen zerschlagen können!

Also auf Jitsi (oder wie das heißt) ausgewichen und mit einer Stunde Verspätung dann zum Essen gekommen.

Man muss es denen lassen, dass sie ein Gespür dafür hatten, dass ich mich furchtbar aufregte, und man muss es denen lassen, dass es ihnen gelungen ist, geschickt mich wieder zu beruhigen.

Der Rest des Abends war so, wie gehofft: unterhaltsam, informativ, schmackhaft und sehr kommunikativ.