Proust (303)

von Bert

Marcel plaudert ein wenig mit den Jungs, als er von Jupien entdeckt wird. Der ist kurzzeitig etwas verwirrt, versteckt Marcel aber in einem Zimmer, da der Baron kommt. Marcel kann durch eine Klappe verfolgen, wie der Baron mit den verschiedenen Strichern scherzt und schäkert. Es wird überaus deutlich, dass er mit so gut wie allen schon näheren bzw. nächsten bzw. intimsten Kontakt hatte. Über die Jungs, die der Baron vorzieht. Das Bordell wird auch von anderen hochgestellten Persönlichkeiten besucht. Wieder einmal, wenn auch versteckt, die These, dass Homosexualität vererbbar sei.

Darauf trat er [Baron de Charlus] zu Maurice [der Stricher, der ihn gepeitscht hat], um ihm seine fünfzig Francs zu geben, faßte ihn aber erst noch einmal um die Taille: »Du hast mir ja gar nicht gesagt, daß du in Belleville eine Portiersfrau zusammengeschlagen hast.« Er keuchte förmlich vor Begeisterung und brachte sein Gesicht ganz nahe an das von Maurice heran. »Oh! Aber Herr Baron!« antwortete der Gigolo, der offenbar aus Versehen nicht instruiert worden war, »wie können Sie denn so etwas von mir glauben?« (7.198)