Durch die Zeit

Monat: Juni, 2021

30.6.21

  • Bin schon etwas erstaunt, wie klar Thomas Mann sich seine „Introvertiertheit“ eingestanden hat.
  • Bin schon erstaunt, dass Thomas Mann sich in den Tagebücher keine Mühe macht, wenigsten den Anschein zu erwecken, dass er alle seine Kinder mag (von lieben mal völlig abgesehen).
  • Bin schon erstaunt, wie sehr Thomas Mann sich in den Mittelpunkt gestellt hat und dann halt mal in Urlaub fährt. Ohne seine Frau, die sei eben „nicht abkömmlich“, obwohl ihr es auch gut getan hätte.
  • Bin schon etwas erstaunt, mit welcher Selbstherrlichkeit Thomas Mann seinen Hausartz aufsucht, damit dieser etwas gegen eine mögliche Schwangerschaft von Manns Frau unternimmt und sich dann erbost gibt, dass der Arzt mit den Schultern zuckt und zum Abwarten rät.

29.6.21

  • Gestern mich mal vom Schreibtisch losgeeist, weil es mir vor dem Computer einfach zu viel geworden ist (erst „Arbeit“, dann Supervision). Stilecht ein Eis auf der Straße gegessen.
  • Wenn das Wetter mitspielt, nacke ich morgen mal wieder an der Schweinebucht. Wir haben nur vier Prüflinge und die Co-Prüferin enormen Zeitdruck.
  • Wir boykottieren ja die EM – aber ich gebe zu, ich hänge mit einem Ohr auf dem Balkon, um mitzubekommen, ob ein Tor fällt. Bisher anscheinend nicht.
  • Die etwas wenigere Termine tun mir sichtlich gut.

Siebenschläfer

  • Gestern auf einer Gartengrillparty von der Mediationsausbildungsgruppe. Komisch soviele Leute mit so wenig Abstand.
  • Den 13-jährige Sohn der Gastgeberin, ähnlich schlank und weich wie ich damals, lange beobachtet und mich immer und immer wieder gefragt, ob man in dem Alter wirklich Lust auf sexuelle Fesselspiele hat. Vorallem aber, wie jemand auf die Idee kommt, einem Kinde sowas einzureden.
  • Die Varnhagen gibt es nach dem Kroan, den Mann habe ich gleich angefangen. Symhatisch ist er mir wirklich nicht – dennoch interessant.

25.6.21

  • Wir
  • waren
  • endlich (!)
  • mal
  • wieder
  • essen!

24.6.21

  • Gestern mal wieder mit Rolli-A. zusammen. Diesemal aber in ihrer (!) neuen Bude mit neuem (!) Freund. Manchen hat die Pandemie echt gut getan.
  • Meine Ameisen haben zum ersten Mal Blattläuse bekommen. Mir will es so scheinen, sie habe noch (?) nicht so die richtige Ahnung, was sie mit ihnen anstellen sollen.
  • Nach dem Koran jetzt lieber Rahel Varnhagen, Manns Tagebücher (also erster Band und als Taschenbuch) oder doch die gesammelten Dramen und Komödien von Shakespeare? (Bitte abstimmen.)

22.6.21

  • Der Neue im Literaturkreis hat von der Seite aus gesehen verblüffende Ähnlichkeiten mit dem amtierenden amerikanischen Präsidenten.
  • Angebot meines besten Freundes, doch mal eine Woche in einer abgeschiedenen Gegend nur nackt zu sein. So schön die Vorstellung auch ist – zur Realisierung wird das nie kommen.
  • Je mehr ich mache, desto weniger komme ich mit anderne in Kontakt.
  • Morgen nehme ich mir wohl einfach mal ein paar überstundenfrei.

Tag des Schlafes

  • Ich hatte ja geahnt, dass meine Ameisen etwas vorhaben: Sie sind – wohl heute Nacht oder heute morgen ganz, ganz früh – aus ihrem Röhrchen ausgezogen und haben sich jetzt im eigentlichen Nestbereich ihre Bleibe gesucht.
  • Weil die Sonne schien, bin ich in kurzen Hosen zu einem Date in Verein 1, pandemiebedingt im Freien. Heute ziehe ich mir definitv nichts mehr aus.
  • Nachher gibt es noch große weißse Bohnen in Tomantensoße – von diesem elendigen Salat wird man ja echt nicht satt.

20.6.21

  • Normalität 1: Gestern bei Bekannten zum Abendessen auf der Terasse eingeladen worden. Nur die Begrüßung war etwas verhalten.
  • Normalität 2: Vorgestern das jährliche Ausbildungsgruppentreffen im Garten. Mit Umarmung. Mit Einstiegsrunde (zwei Stunden).
  • Normalität 3. Es ist Sommer, es ist warm, und ich brauche nur dann Klamotten tragen, wenn Gäste da sind.

17.6.21

  • War das heute nicht mal ein Feiertag?
  • Gibt es eigentlich schon den Trend des „nude-cookings“? (Wenn nein, dann bin ICH der Begründer. (Ergebnis siehe unten.))
  • Sind Mauersegler wirklich die schnellsten Vögel in Deutschland?
  • Muss ich mich wirklich noch rasieren?

Bloomsday

  • Mein Mann gibt einen „Writer’s Tears“ aus Irland aus.
  • In Verein 1 müssen die Hospitant:innen ran. Immer wieder finde ich es spannend, wie Menschen der selben Ausbildungsgruppe fast komplett unterschiedlich sich der Aufgabe widmen.
  • Mein Mann gibt einen „Writer’s Tears“ aus Irland aus.
  • In Verein 1 müssen die Hospitant:innen ran. Es tut gut zu sehen, was ich mir in den vergangenen zehn Jahren an Erfahrung angeignet habe.
  • Mein Mann gibt einen „Writer’s Tears“ aus Irland aus.

15.6.21

  • Im Job mache ich auch Flyer und Faltblätter und so für die einzelnen Abteilungen, Gruppen, etc. Ist schon spannend zu sehen, mit welcher Akribie dann die Korrekturen ablaufen. Langsam meine ich ableiten zu können: Die, die nicht unter zehn Korrekturen daherkommen, sind die, die eh nix machen. Je mehr Korrekturen, desto mehr Schall und Rauch.
  • Da es zum Urlaub noch so lange dauert (sechs Wochen), erste zarthafte Überlegungen, vielleicht einen klitzekleinen Kurzurlaub davor zu schalten?
  • Eine Welt mit rosa Unterhosen wäre eine bessere!

Tag des Gartens

  • Nochmals eine etwas längere Wanderung. ‚Nur‘ 18 km, aber dafür mit Berg.
  • Sogar zwei Unterbrechnungen gemacht, die man als „Pause“ bezeichnen könnte.
  • Für E. die mir unbekannte, aber von ihm schon lang gesuchte „Plaue Plume“ gefunden.

10.6.21

  • Ein Haarschnitt dauert bei mir im schnellsten Fall sieben Minuten.
  • Der Haarschnitt heute schlug mit über 35 Minuten zu Buche. Aber dafür hat der junge Mann auch jedes Haar einzeln begrüßt, einzeln vermessen, danach einzel geschnitten bevor es sich einzeln verabschiedet hat.
  • Gut Ding will Weile haben.

Auf besonderen Wunsch

Welttag der Apotheken

  • Deutschland und seine Internetverbindung, Teil 7.893.342.234.113: Musste heute extra in die Arbeit fahren, weil aus dem HO das eine Programm über die Leitung nicht zu bedienen war. Warum klappt das in Albanien reibungslos?
  • Höre seit Tagen mit großem Interessen „Jenseits von Eden“ von John Steinbeck als Hörspiel beim NDR. Wer es noch nicht kennt …
  • Ich glaube, die Ameisen führen irgendetwas im Schilde. Aber ich werde noch drauf kommen! Versprochen!

Internationaler Welt-Naturisten-Tag

  • An so einem Tag kann man ja nicht anders, also ich, und bleibe eben nackt. Also den Vormittag lang. Aber mit T-Shirt. Aber ansonsten: nackt. Nach dem Mittagsschlaf dann doch noch eine Hose … immerhin kam ja auch noch Besuch, aber A. hat mich doch schon …
  • Gestern Besuch zweier Ärzte, die das erste Mal da waren. Irgendwann erzählen wir,wie wir auf das 2-Sterne-Restaurant gekommen sind und wir das bei unserem nächsten FKK-Urlaub wieder besuchen werden. Als ich etwas später die beiden nach ihren Urlaubspläne frage, kommt: „Wir fahren wie seit Jahren nach M… in Frankreich. Auch auch auf so einen Nudistenplatz. Aber das ist ja so eine Info, die man nicht gleich zu Beginn teilt.“
  • Immerhin sind die Wahlen in Sachsen-Anhalt nicht so katastrophal ausgefallen, wie ich befrüchtete. Aber musste es den die FDP unbedingt in den Landtag schaffen?
  • Gleich ist der Tatort zu Ende, dann werde ich, dem Tagesmotto gemäß, mich noch weiter nackt machen, d.h., rasieren.

5.6.21

4.6.21

  • Nach 25 km zu Fuß, tun nicht nur die Beine weh, sondern auch die Oberarme.
  • Wir hatten jetzt schon zweimal Gäste, morgen kommen wieder welche und seit zwei Tagen tüffteln wir an der Speisefolge.
  • Am Wochenende stelle ich mal eine Rechnung, die erste in meinem Leben, die einen mittleren vierstelligen Betrag ausweisen wird.
  • Weiß gerade nicht, ob ich hier weitermachen soll – mache mir deswegen aber keinen Druck.
Töchter der Zeit

Literatur von Frauen 1770–1930

Tale Lady's Kitchen

und Ibrahim wusste auch nicht was Mangold ist

KuBra Consult

Acta, non verba

Randen und Marillen

Glücksgefühle am Küchentisch

FEL!X KITCHEN

Asiatische Zutaten und europäische Kochtechnik? Nicht ausschliesslich! Westliche Klassiker neu definiert? Aber klar doch! Kurz: was ich hier in Thailand so für mich und für Gäste koche. Und dazu noch eine ganze Menge Hintergrundinformation.

easy cooking for everyone

Kochen, Präsentieren und Genießen für Jedermann. Einfache Rezepte, bewußte Ernährung und voller Geschmack stehen im Vordergrund. Jeder kann und soll Essen genießen.

Küchenereignisse

Von hart Gesottenem und weich Gekochtem

cahama

BESSER : SELBSTGEMACHT !!

GUT-ESSER

Ehrliches Essen, Kochen, Geniessen

MasslosKochen

Hier finden Genießer alles, was das kulinarische Herz höherschlagen lässt: Rezepte, kulinarische Ausflugsziele und Lokaltipps.

German Abendbrot

Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen

Tutto paletti

Perfekt auf die entspannte Art

What makes me stumble

io scrivo quel che voglio quando voglio

Carax&VanNuys

Wir. Gastronomiegeschichten. Gesellschaftsbeobachtung. Gehirnfasching.

brigwords

Leben berührt - Gedichte und Geschichten